Die wichtigsten DFB Länderspiele 2019 im Überblick

Im Jahr 2019 gibt es ein Dutzend FIFA Days, wo von der DFB Länderspiele angesetzt wurden.
Zu den wichtigsten Spielen zählt der Klassiker mit den Niederlanden am 06.09.2019 in Hamburg. Bei diesem Spiel handelt es sich, um ein EM-Qualifikationsspiel. Deutschland zählt neben den Niederlanden als der Favorit in der Gruppe C. Es kommt also am 06.09. zum direktem Duell dieser beiden Mannschaften. Deutschland liegt zurzeit mit drei gespielten Spielen auf dem zweiten Platz mit neun Punkten. Nordirland liegt mit einem Spiel mehr auf dem ersten Platz. Zum Duelle zwischen Deutschland und Nordirland kommt es am 09.09.19. Zurzeit hat nordirische Verband die Spielstätte noch nicht bekannt gegeben. Dies wird alles bis Ende Juli noch geschehen.

Ein Monat nach dem Spiel gegen die Nordiren, also am 09.10.19 kommt es zu einem Deja-Vu des WM-Finales vom 2014 gegen Argentinien. Das Spiel findet in Dortmund im Signal-Iduna-Park statt. Tickets für das Spiel sind allerdings schon so gut wie ausverkauft. Wer also das Spiel vor Ort sehen möchte, sollte sich beeilen, um noch Tickets zu bekommen.

Nach dem Testspiel gegen Argentinien, wird es nochmal ernst für die deutsche Nationalmannschaft. Am 13.10. spielt die deutsche Mannschaft in der estländischen Hauptstadt Tallinn gegen Estland. Auch dieses Spiel ist ein EM-Qualifikationsspiel und spielt eine große Rolle für den Gruppensieg in der Gruppe C.

DFB Länderspiel-Tickets rechtzeitig kaufen

Länderspiele sind nach wie vor einer der beliebtesten und am meisten verfolgten Fußball-Matches der Deutschen. Zuhause vorm Fernseher ist man natürlich in der Regel bestens unterhalten, jedoch ist das bei weitem nicht vergleichbar, mit live beim Spiel dabei zu sein. DFB Länderspieltickets zu Top-Konditionen erhält man unter anderem auf Tickets75.de.

Im November dieses Jahres stehen dann noch die letzten beiden wichtigen EM-Qualifikationsspiele an. Am 16.11. muss die deutsche Elf in Mönchengladbach gegen Belarus ran und drei Tage später muss sie das letzte Spiel des Jahres im Rückspiel gegen Nordirland in Frankfurt bestreiten. Diese beiden Spiele haben nochmal einen größere Brisanz, weil für Deutschland der Gruppensieg, die direkte Teilnahme an der EM berechtigt und man sich so die Play-Offs entgeht, die dann im nächsten Jahr stattfinden. Mit der derzeitigen Lage in der Tabelle der Gruppe C der Nationalmannschaft kann man davon ausgehen, dass Nordirland die größte Konkurrenz für Deutschland sein kann und die beiden Hin-/und Rückspiele entscheidend sind für die Platzierung in der Gruppe.

Moderner Stabmixer Test

Wir stellen euch in diesem Beitrag einige Pürierstäbe aus unserem Stabmixer Test vor. Hierbei handelt es sich um Geräte von Bosch und Braun.

Braun Multiquick 9 Stabmixer Test

Der Braun MQ 9 ist der bisher beste Pürierstab vom Hersteller Braun. In unserem Stabmixer Test erfahrt ihr die wichtigsten Details zum Modell. Er erschien im Jahr 2016 und besitzt viele einzigartige Funktionen, welche es so auf dem Mark bis Dato überhaupt nicht gab.

Im Set sind viele tolle Zubehörteile mit dabei um den Stabmixer möglichst umfangreich einsetzen und nutzen zu können.

Ihr könnt jedoch zwischen verschiedenteiligen Sets wählen. Es gibt zum Beispiel den Braun MQ 9005X Stabmixer mit 2 Zubehörteilen, den Braun MQ 9045X mit 4 weiteren Teilen und den Braun MQ 9087X mit 6 Zubehörelementen, dieses Set stellt den größten Lieferumfang dar.

Was die besonderen Funktionen betrifft, so besitzt der Braun MQ 9 Stabmixer nicht nur eine moderne Transportsicherung, sondern kann zusätzlich auch noch besser, schneller und mit weniger Kraftaufwand pürieren. Dank der AktiveBlendTechnologie kommt es zu einer Kraftersparnis um bis zu 40%, gleichzeitig bietet der Stab deutlich mehr Schneidfläche.

Unserer Meinung nach ist der Braun Multiquick 9 Stabmixer einer der besten Geräte auf dem Markt, allerdings ist er auch nicht ganz billig.

Bosch Stabmixer MSM88110

Ebenso ziemlich hochwertig, ist der Bosch Stabmixer MSM88110, er hat zudem ordentlich Power, zwar besitzt der Braun Multiquick 9 unglaubliche 1.000 Watt, doch der Bosch Stabmixer MSM88110 bringt mit seinen 800 Watt vollkommen zufriedenstellende Ergebnisse in die Küche.

Im Vergleich zum Braun Stabmixer gibt es keine stufenlose Regelung, sondern die Leistung kann über 12 Stufen + einer Turbotaste bedient werden.

Laut dem Hersteller Bosch ist mit dem MSM88110 eine ziemlich hohe Lebensdauer gewährleistet. Unserer Erfahrung nach ist dieser Hersteller tatsächlich vertrauenswürdig und die Geräte können sich was die Qualität betrifft sehen lassen.

Stabmixer Braun MQ 7

Der Braun Multiquick 7 Stabmixer ist schon eine ganze Weile auf dem Markt und erfreut sich dennoch großer Beliebtheit.

Er verfügt über die moderne stufenlose Smart Speed Technologie und besitzt einen sehr feinen Mixfuß. Außerdem gibt es eine Totmanneinrichtung. Wenn man den Taster am oberen Ende also nicht gedrückt hält, wird sich das Messer unten nicht in Rotation versetzen.

Das Gerät wird auch nach längerer durchgehender Nutzung nicht sehr heiß, natürlich wird das Handteil etwas warm, aber das war es auch schon.

Der MQ 7 Stabmixer eignet sich perfekt um vielseitige Gerichte zubereiten zu können. Darunter verschiedene Desserts, Suppen und vieles mehr.

Im Set ist auch ein Zerkleinerer mit dabei, mit dem ihr problemlos Zwiebeln, Walnüsse und Karotten zerkleinern könnt, das haben wir alles getestet.

Fazit zum Stabmixer Test

Jeden Test den wir mit den Pürierstäben durchgeführt haben hat uns gezeigt, dass es mittlerweile sehr preisgünstige Modelle zum besten Preis gibt.

Dennoch spielt der Preis eine bedeutende Rolle. Je teurer ein Gerät, desto hochwertiger ist es in der Regel auch und bietet darüber hinaus auch jede Menge Funktionen.

Munddusche gegen Mandelsteine – Geht das?

Mandelsteine sind ein mittlerweile bekanntes Problem. Niemand versteht sie und ihre Entstehung wirklich zu 100 Prozent. Vor allem ist es verwunderlich, dass nicht jeder mit Mandeln auch wirklich an Mandelsteinen leidet.

Die Entstehung kurz erklärt

Mandelsteine entstehen, sobald sich Essensreste in den sog. Mandelkrypten, also kleine Narben in den Tonsillen sammeln, dort verfaulen mittels Bakterien und sodann lästigen Mundgeruch und Fremkörpergefühl verursachen können.

Jene Krypten hat so gut wie jeder, der noch keine Mandel-OP hinter sich hat, doch nicht jeder hat Mandelsteine.

Nicht jeder hat Tonsillensteine in den Mandeln

Vermutlich hat dies verschiedene Ursachen. Eine übergeordnete Rolle scheinen die Größe und Form der Krypten in den Mandeln zu sein, jedoch hat Beobachtungen nach auch die Ernähung des Einzelnen auch einen Einfluss. Besonders Milchprodukte und Alkohol sollen die Entstehung von Mandelsteinen stark beschleunigen. Wir vermuten das liegt an dem bakteriellen Milleu, aber echte Forschung gibt es dazu nicht.

Mandelsteine mit einer Munddusche loswerden

Mandelsteine können mit etwas Übung schonend aus den Mandelkrypten herausgespült werden. Dabei verhindert man außerdem leichter, bei der Entfernung verletzt zu werden. Viele Betroffene benutzen aus der Verzweiflung heraus diverse (teils selbstgebaute) Werkzeuge. Die Folge sind hier oft entzündliche Verletzungen ggf. mit Folgeschäden, wie noch größerer Mandelkrypten. Mit einer Munddusche versucht man lediglich auf anfangs niedrigster Druckstufe, den Strahl genau auf die betroffenen Mandelkrypten zu richten. Hierbei werden die Tonsillensteinchen meistens ohne Gnade herausgespült. Beim einen oder anderen mit sehr tiefen Krypten, muss der Strahl vielleicht etwas härter an der Munddusche eingestellt werden – Hier aber bitte Schritt für Schritt!

Fazit

Mandelsteine sind nach wie vor schlecht erforscht und eine Art Tabuthema. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie auch das Absaugen der Steinchen. Jedoch empfiehlt es sich für jeden, der bereits im Besitz einer Munddusche ist, auch hier von dieser Gebrauch zu machen.

Sauna

Warum Sauna so gut ist

Regelmäßige Saunabesuche sind gesund. Aber nicht für jeden und nicht immer und nur, wenn man es richtig macht. Hier ist der neueste Thermencheck-Leitfaden zur Gesundheit in der Sauna. Mit allem, was Sie tun und lassen sollten und den besten Ratschlägen für ein gesundes Schweißerlebnis.

WARUM IST DIE SAUNA GESUND?


Alle reden darüber, aber kaum jemand weiß, warum es so gesund ist, regelmäßig in der Sauna zu schwitzen. Wir werden Ihnen sagen, was die Gründe dafür sind, dass Sauna gesund ist.


Entschlackung: Schwitzen reinigt den Körper und erweitert die Blutgefäße. Mit dem etwas hartnäckigen Mythos, dass die Sauna auch die Kilos fallen lässt, muss leider aufgeräumt werden. Sie verlieren zwar für kurze Zeit durch Schwitzen und den daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust an Gewicht, verbrennen aber kein Fett. Daher bietet die Sauna keinen wesentlichen Vorteil in Bezug auf die Gewichtsabnahme, auch wenn der Körper in der Ruhephase mehr Energie verbrennt, indem er den Stoffwechsel anregt.
Entspannung: Eine Sauna stimuliert nicht nur das Immunsystem, sondern hat auch eine positive Wirkung auf die Psyche. Denn in der Sauna entspannen sich die Muskeln und damit der Geist.
Krankheitsvorbeugung: Das Immunsystem wird durch den Wechsel von Hitze und Kälte während der Sauna aktiviert. Die Stärkung des Immunsystems in der Sauna kann vor Erkältungen und Infektionen schützen.
Du wirst dich besser fühlen: Regelmäßige Saunen verbessern auch das Aussehen Ihrer Haut. Das ständige warm/kalte Training ihrer Gefäße hält sie jung. Trockene Haut nimmt die Feuchtigkeit aus der Sauna auf und wird weicher, so dass die Sauna effektiv gegen Hautalterung wirkt. Darüber hinaus kann die Sauna auch bei Psoriasis, Akne und Neurodermitis gute Ergebnisse liefern. Auch mit einem Nackenmassagegerät kann man den gang mit der Sauna verbinden da es sehr beruhigend ist.
Durchblutungsförderung: Darüber hinaus wird die Durchblutung angeregt und die Venenmuskulatur trainiert. Dadurch können Venenerkrankungen gelindert werden. Saunas können auch bei niedrigem Blutdruck helfen. Aber nicht, wenn es eine organische Ursache hat! Wenn Sie Zweifel an Ihrer Gesundheit oder Unsicherheit haben, ist es am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen.
Atmung: Auch die Durchblutung der Schleimhäute der Atemwege wird durch warme Luft positiv beeinflusst. Regelmäßige Saunabesuche können vor allem bei Bronchialbeschwerden sinnvoll sein.
Höhere Lebenserwartung: Laut einer klinischen Studie in Finnland können Menschen, die regelmäßig die Sauna besuchen, eine längere Lebenserwartung haben. Das Schlaganfallrisiko kann durch regelmäßige Saunabesuche deutlich reduziert werden. In dieser Studie von 2018 wurden 1.600 Männer und Frauen befragt (Beobachtungszeitraum von 15 Jahren).

Es hat sich gezeigt, dass Saunabesuche ein- bis dreimal pro Woche das Risiko eines Schlaganfalls um 14% reduziert. Menschen, die mindestens vier- oder siebenmal pro Woche in die Sauna gehen, sind 61% weniger anfällig für einen Schlaganfall. Auf der positiven Seite kann sich die Sauna auch positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck auswirken, wenn Sie sich für eine milde Saunaform entscheiden. Im Allgemeinen ist es jedoch ratsam, vorab Ihren Arzt zu konsultieren. Diese Studie wurde in der Zeitschrift Neurology am 29.05.2018 veröffentlicht.

Verschiedene Arten von Saunen

Die ursprüngliche finnische Sauna, ist eigentlich lediglich ein einfaches Holzblockhaus mit Heizung oder Feuerstelle. Mittlerweile gibt es jedoch eine große Auswahl verschiedener Sauna-Arten. Besonders hervorzuheben ist hier ein toller Klassiker – Die Fasssauna.

Was genau ist eine Fasssauna und was sollte man beim Kauf beachten?

Eine Fasssauna ist ein doch recht lustiger Anblick. Wie der Name schon impliziert, ist eine solche Sauna geformt wie ein großes, liegendes Fass. Der große Vorteil ist hierbei erst einmal, dass die zylinderförmige Hütte im Garten steht, somit im Haus keinen Platz wegnimmt und dennoch das ganze Jahr über nutzbar ist.

fasssauna

Ein weiterer Vorteil einer Fasssauna ist der Kostenpunkt. Eine klassische Blockhüttensauna im Garten ist in aller Regel teurer, allein schon aufgrund der größeren Fläche. Das ist ein guter Grund, das gesparte Geld, bei einer Fasssauna wiederum in hohe Qualität zu investieren. Ja, auch beim Kauf von Fasssaunen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten:

  • Der Untergrund für die Sauna
  • Holzofen oder Heizung mit Starkstromanschluss
  • Verschiedene Holzarten von Nordfichte bishin zu Thermoholz
  • Auch die Stärke der Holzwand spielt eine große Rolle

Auf Silviaunddennisbauen.de finden Sie zum Thema Fasssauna kaufen noch einen wesentlich ausführlicheren Ratgeber.

Wann sollte man nicht in die Sauna gehen?


Obwohl die Sauna grundsätzlich gesund ist, gibt es klinische Bilder und Momente im Leben, in denen ein Saunabesuch kontraproduktiv oder sogar gefährlich sein kann. Wir haben sechs Gründe gesammelt, warum Sie sich von Saunen fernhalten sollten:

  • Im Falle von Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz sollten Sie weniger heiße Saunen wählen oder eine Infrarotkabine ausprobieren.
  • Wenn Sie Durchblutungsstörungen haben, gehen Sie niemals mit vollem Magen in die Sauna und vermeiden Sie Aufgüsse.
  • Sei nach dem Sport vorsichtig: Gehen Sie nicht gleich nach dem Sport in die Sauna, sondern warten Sie eine halbe Stunde, zur Beruhigung des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Seien Sie vorsichtig, auch bei akutem Asthma! Der Kälteschock während der Abkühlung kann zu Anfällen führen.
  • Sie sollten auch bei Nierenproblemen vorsichtig sein. Durch den Verlust von Flüssigkeit werden die Nieren stärker belastet.
  • bei Rheuma sollten Sie die Sauna nur in der entzündungsfreien Zeit besuchen.

Wie sauniert man richtig?


Um sicherzustellen, dass Sie nichts falsch machen können, haben wir die besten Ratschläge für Anfänger und Fortgeschrittene für ein gesundes Saunavergnügen zusammengestellt. So geht saunieren richtig:

Duschen: Das Duschen hilft, den Fettfilm von der Hautoberfläche zu entfernen, welcher verhindert, dass sich die Poren richtig öffnen. Dann unbedingt abtrocknen, denn trockene Haut schwitzt schneller als feuchte Haut. Und es geht ja schließlich ums Schwitzen.
Man hat niemandem etwas zu beweisen: Gerade Anfänger in der Sauna und hier vor allem Männer, entwickeln manchmal zu viel Ehrgeiz und sitzen zu lange auf den obersten Rängen. Bei untrainierten Menschen kann das dazu führen, dass der Kreislauf zusammenbricht, also lassen Sie das lieber. Im Prinzip ist es effektiver, kurz und hart auf den oberen Bänken zu schwitzen, aber man muss sich zunächst langsam daran gewöhnen.
Gewöhn dich langsam daran: Auch beim Rausgehen sollte der Kreislauf zunächst wieder an eine aufrechte Haltung gewöhnt werden, in dem man sich zum Beispielt zunächst ein paar Minuten auf den untern Bänken hinsetzt. In der Regel ist es besser, in einer Sauna zu sitzen als zu Liegen, da sich die Poren der Haut leichter öffnen können.
Heiß und kalt: Wie beim Kneipen ist das Saunabad ohne einen schnellen Temperaturwechsel nutzlos. Natürlich ist es im Winter hervorragend und vor allem, wenn die Saunalandschaft des Spa einen Außenbereich hat. Warnung: Wenn Ihr Blutdruck hoch ist, ist es besser, sich nicht zu schnell abzukühlen, da eine plötzliche Verengung Ihrer Blutgefäße zu einem weiteren Anstieg Ihres Blutdrucks führen kann.
Von rechts nach links: Um Ihren Blutkreislauf zu schützen, sollten Sie immer kaltes Wasser von Ihrem rechten Knöchel zu Ihrem Herzen durch Ihre Beine und Arme leiten, nicht umgekehrt.
Lass dir Zeit: Eine Saunagang dauert 12 bis 15 Minuten, mit maximal fünf Minuten für den Aufguss. Zwei oder drei Durchgänge sind optimal. In der Zwischenzeit sollte eine Ruhezeit von mindestens 20 Minuten eingehalten werden.
Mach es öfter: Wenn Sie es einrichten können, versuchen Sie, ein oder zwei Saunabesuche pro Woche einzubauen.
Trink genug: Genügend trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Das Trinken zwischen den Saunen reduziert die entgiftende Wirkung. Das bedeutet, dass es am besten ist, vor und nach der Sauna so viel Mineralwasser oder stark verdünnten Fruchtsaft wie möglich zu trinken.
Iss nicht zu viel: Besonders bei Kreislaufproblemen sollte man nicht mit vollem Magen in die Sauna gehen. Dies könnte Ihr System überlasten.
Sauna verlassen: Wenn Sie sich krank, benommen fühlen oder ähnliche Symptome haben, verlassen Sie sofort die Sauna!

Wald, Park, Natur

Warum wir mehr in die Natur gehen sollten

Raschelndes Laub unter den Füßen, sanfter Wind in den Baumkronen, Vogelgesang von den Ästen. Stress wird abgebaut, Unruhe und Aufregung legen sich.

Schon eine kleine Dosis Natur kann den Spiegel Stresshormons Cortisol nachweislich senken. Die Farbe Grün scheint eine Rolle zu spielen, ist aber nicht unbedingt notwendig. Auch in den Bergen oder am Meer sinkt der Stresspegel deutlich.

Schon ein kleiner Spaziergang durch die Nachbarschaft kann helfen, sich ausgewogener zu fühlen. Es kommt nicht so sehr auf die Dauer der Draußen-Zeit an, sondern darauf, dass man möglichst regelmäßig eine Freiluftzeit in seinen Alltag einbaut. Wer viel Gepäck dabei hat, für den lohnt sich auch ein faltbarer Bollerwagen.

Stadtlärm und seine Auswirkung auf den Menschlichen Organismus sind mittlerweile gut erforscht. So kann die dauerhafte Unruhe zum Beispiel zu einem höheren Herinfarktrisiko beizutragen, Schlaganfälle, Schlafstörung und auch Depression auszulösen.

Ein weiter guter Grund mal einen Abstecher in die Natur zu machen sind die Aromen des Waldes – die so genannten Terpene – ätherischen Öle, die die Stimmung erhöhen und das Immunsystem stärken. Auch Im Meer sind es jede Menge Stoffe wie Sole, Fluorid und Jod. Welche gut für die Haut und die Atemwege sind.

Bewegung in der Wildnis verstärkt den positiven Effekt weiterhin. Aber es sollte ist eine moderate und achtsame Bewegung sein – zum Besipiel Joggen- nicht jedoch das Training für den nächsten Marathon. Der Aufenthalt im Freien muss freiwillig und selbstbestimmt sein, damit er gesund ist.

Vielleicht ist es auch unsere genetische Veranlagung, die uns den Alltag unter freiem Himmel vergessen lässt. Wir sind auf das Leben unter freiem Himmel programmiert, nicht auf Gebäude mit künstlicher Beleuchtung und Aufzügen.

Was, wenn dieses Idealbild nicht vor der Tür steht? Dann können Sie in den Park gehen, anstatt in die Kantine, raten Experten. Jeder nach seinen Vorlieben und vor allem nach seinen Möglichkeiten – das Wichtigste ist, rauszukommen.

Pilze

Pilzsaison- das richtige Pilzbuch finden

In ein Lebensmittelgeschäft gehen und Pilze kaufen die gut aussehen? Das ist nicht jedermanns Sache. Einige ziehen es vor, Pilze in der Wildnis zu sammeln. Aber Vorsicht: Es gibt giftige Pilze, die bis hin zum Tod gesundheitliche Probleme verursachen können.

Für Laien, aber auch für bereits Etablierte Pilzliebhaber ist es daher wichtig, sich vorher über Essbarkeit zu informieren. Und wenn man mitten im Wald mit einem Pilz konfrontiert wird, kann man nicht immer mit internen Empfang rechnen. Ein Pilz kann nicht als viskoser Pilz mit einem Durchmesser von 4-10 cm mit einem gerippten Stiel und einem Fleisch eingestuft werden, das sich unter Druck nicht verfärbt.

Der Butterpilz kommt in den Kiefernwäldern vor und ist an der braunen Farbe der Kappe, dem weißen bis hellgelben Fleisch, den gelben Röhren und dem Stamm mit gelblich-weißen und braunen Streifen neben der Kappe zu erkennen.

Man kann ihn von August bis November im Wald finden.

Auch wenn er essbar ist, musst du vorsichtig sein, denn es kann zu allergischen Reaktionen kommen. Es besteht auch die Möglichkeit der Verwechslung mit dem Goldröhrling.

Es ist also gut ein Pilzbuch mitzuführen. Man kann sich informieren vergleichen und ist nicht auf Akku oder Netz angewiesen.

Nicht nur für den Konsum

Es gibt auch viele Sammler, die einzigartige oder seltene Pilze sammeln. Ein gutes oder mehrere Pilzbücher sind notwendig, um die Ergebnisse korrekt zuzuordnen. Denn auch die besten Bücher über Pilze müssen nicht von guter Qualität sein.

Oft hilft es in Sammlerforen Fragen zu stellen. Welches Pilzbuch wird empfohlen? Welches ist für die Laien am besten geeignet? Neueinsteiger haben eine große Auswahl an Büchern über Pilze, aber welches ist verlässlich und am besten geeignet?

Merkmale eines guten Pilzbuches?

  • viele Fakten
  • Fotos
  • Vorkommen

Nicht nur für Pilzliebhaber geeignet

Ein Pilzbuch hat nicht nur einen Mehrwert für diejenigen, die Pilze suchen. Auch die Eltern profitieren stark davon. Kinder sind es gewohnt, alles in den Mund zu nehmen und zu probieren. Kinder rennen gerne und viel im Wald herum? Eines Tages wird es vielleicht hungrig und sieht einen schönen Pilz, halbrund, 3-10 Zentimeter breit und 12 Zentimeter hoch.

Dieser Pilz, auch wenn er noch braun ist, ist essbar und wird Maronenröhrling genannt. Er kommt in der Regel von Juni bis November in Nadelwäldern vor. Das Kind pflückt, isst ein wenig und bringt den Rest der Pilze nach Hause -das ist natürlich der Idealfall. Zuhause kann dann mit einem geeigneten Zerkleinerer die Pilze in die Wunschgröße schneiden und in einer Pfanne gut anbraten.

Aber findet das Kind im Laubwald einen Pilz mit einem weißen Stiel und einem schönen roten, kugelförmigen Hut? Er ist schön anzusehen, aber alles andere als essbar. Mit den wenigen Eigenschaften, die ein Laie eindeutig zuordnen kann, ist es nicht einfach, ihn zu Hause zuzuordnen. Probieren sollte man auch nicht sofort, besonders dann nicht, wenn sich das Kind bereits unwohl fühlt.

Sie können Ärzten bei der Behandlung helfen, indem Sie ein Beispielexemplar oder ein Lexikon zur Hand haben. Der Pilz, 3 bis 8 cm breit und bis zu 6 cm hoch, handelt es sich um den giftigen Buchen-Speitäubling, der leicht mit dem genießbaren Apfeltäubling zu verwechseln ist.

Gute Grundkenntnisse über Pilze im Wald sind nicht schlecht und können durch ein gutes Pilzbuch ergänzt werden.

Wo finde ich gute Pilzbücher?

Es geht nichts über ein perfektes Pilzbuch. Du musst dir individuell ansehen, welches Pilzbuch das Beste für dich persönlich ist.

Gute Bücher über Pilze gibt es überall. Auf verschiedenen Bestellseiten, im Buchhandel oder durch Zufall auf einem Flohmarkt.

Beim Online-Geschäft ist es wichtig, die Empfehlungen in den Büchern von Pilz zu berücksichtigen. Die Anzahl der großen Rezessionen ist in der Regel ein guter Indikator für die Qualität des Pilzbuches.

Sonnenuntergang Deutschland

Die schönsten Reiseziele für einen Kurzurlaub in Deutschland

Planen Sie Ihren nächsten Kurzurlaub? Haben Sie in diesem Zusammenhang schon mal drüber nachgedacht, die freien Tage im Heimatland zu verbringen? Wir zeigen Ihnen die schönsten und lohnenswertesten Reiseziele in Deutschland.

Quedlinburg, Sachsen-Anhalt
Quedlinburg, einst die Stadt der Könige und Kaiser, ist auch heute noch eine beeindruckende Stadt im Harz von Sachsen-Anhalt mit einer mehr als 1000 jährigen Geschichte. Die Besucher haben nicht nur die Möglichkeit, ein echtes UNESCO-Weltkulturerbe zu bewundern, sondern auch die beeindruckende Natur, die sie umgibt.

Schloss Eltz, Rheinland-Pfalz
Der „Traumpfad Eltzer Burgpanorama“ wurde zum schönsten Wanderweg des Jahres 2013 gewählt. Auf dem Traumpfad geht es über unberührte Pfade ins elsässische Tal, über steile Klippen, am Elzbach entlang, der sich durch das Tal schlängelt, bis die magische Burg Eltz aus dem Boden ragt. Das reine Mittelalter – kombiniert mit einem besonderen Naturerlebnis.

Der Odenwald, Hessen
Der Odenwald zwischen Frankfurt am Main und Stuttgart ist zweifellos einer der schönsten Wälder Deutschlands. Die endlosen Pfade führen durch die bezaubernden Berge und die Region ist ideal für einen Familienurlaub. Auf der Sommerrodelbahn oder im Kletterpark können Sie sich entspannen und in den verlassenen Gebieten des Waldes, können Sie einfach stundenlang spazieren gehen.

Rakotzbrücke, Sachsen
In Ostdeutschland, südlich von Cottbus, nahe der polnischen Grenze, liegt die Rakotzbrücke in Kromlau, eine fast magische Attraktion. Auf der anderen Seite des Rakotzsees bilden die Brücke und der Spiegel einen perfekten Kreis. Und der umliegende Wald bietet eine gute Möglichkeit, sich bei einem Spaziergang von der Arbeitswoche zu entspannen.

Fischland-Darß-Zingst, Mecklenburg-Vorpommern,
Die Ostsee Halbinsel ist nicht unbekannt, aber viel weniger besucht als Rügen oder Usedom. Wenn Sie also Ihren Urlaub am Meer verbringen und dennoch eine gewisse Einsamkeit wünschen, ist Fischland-Darß-Zingst der richtige Ort für Sie. In den idyllischen Kurorten der Halbinsel können Sie dem Berufsalltag schnell entfliehen – und dann gibt es das Meer, das im Sommer für Erfrischung sorgt, und die kalten, feuchten Tage sind die Kulisse für einen schönen Strandspaziergang, bevor Sie in Hotels oder der Boddentherme etwas Wellness geniest.

Marburg, Hessen
Die Stadt im Zentrum Hessens hat alles, was Sie für einen Kurzurlaub brauchen: verwinkelte Gassen im oberen Teil der Stadt, ein Schloss, unzählige gemütliche Cafés und Restaurants und ein umliegendes Waldgebiet für Ausflüge und Erholung. Marburg eignet sich sehr gut zum Abschalten, ohne alle Vorzüge des Stadtlebens aufgeben zu müssen.

Elbsandsteingebirge, Sachsen
Es ist wahrscheinlich eines der schönsten Naturwunder Deutschlands, zieht aber immer noch verhältnismäßig wenige Touristen an. Die beeindruckenden Felsen und tiefen Wälder machen das Elbsandsteingebirge zu einem perfekten Ziel für Wanderer, Radfahrer oder auch Inlineskater, die gerne lange Strecken zurücklegen. Die Landschaft an den Ufern der Elbe ist fantastisch. Wenn Sie bereits in der Sächsischen Schweiz sind, lohnt sich ein Trip zur Basteibrücke: Von hier aus haben Sie einen Panoramablick auf das Elbtal und die umliegenden Berge.

Schrecksee, Bayern
Die Tatsache, dass dieser malerische Ort 1.813 Meter über dem Meeresspiegel liegt, mag einer der Gründe sein, warum er noch nicht so vom Tourismus überlaufen ist. Wer sich jedoch auf die auch für Anfänger geeigneten ca. 8 km langen Wanderung einlässt, wird mit einer spektakulären Bergkulisse und einem der schönsten Bergseen der Region belohnt: dem Schrecksee. Wem es nicht zu kalt ist kann hier auch ein paar Runden im Kristallklaren Wasser schwimmen gehen.

Ostfriesland, Niedersachsen
Auch das eher unscheinbar wirkende Ostfriesland hat viel mehr zu bieten als man denkt: weite Ländereien, viele Schafe, das Wattenmeer und das gemütliche Ostfriesen-Völkchen. Hier können sich nicht nur Teetrinker tagelang entspannen. Wunderschöne Leuchttürme und zahllose Mühlen, zieren die flache Landschaft. Ideal für lange Spaziergänge oder Radtouren.

Spreewald, Brandenburg
Viele Menschen, bringen den Spreewald haupsächlich mit dem Freizeitbad: Tropical Island in Verbindung. Jeoch ist das gigantische Hallenbad eine der weniger lohnensweten Attraktion dieser schönen Region: laut, künstlich, teuer. Viel schöner und idyllischer dagegen ist der echte Spreewald, mit gastfreundlichen Orten wie Burg oder Lübbenau und einer abwechslungsreichen und traumhaften Natur, die zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Kanu oder mit anderen Booten erkundet werden kann. Nicht nur die berühmten Spreewaldgurken sind zu empfehlen, sondern auch das Spreewaldtherme, bei dem die Besucher in großen Gurkenfässern Sole atmen können.

Feengrotte von Saalfeld, Thüringen
Die Tropfsteinhöhle „Schaubergwerk Feengrotte“ in Thüringen fasziniert Jung und Alt. Während der Führungen können Sie beeindruckende Stalaktiten und Stalagmiten bewundern und die Geschichte der Höhle entdecken. Nach dem unterirdischen Abenteuer können die Kinder die kurvenreichen Wege des Abenteuerwaldes „Feenweltchen“ erkunden.

Rothenburg ob der Tauber, Bayern
Für ausländische Touristen ist die kleine Stadt Rothenburg ob der Tauber im Zentrum von Franken eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland und steht mit Neuschwanstein, Berlin oder München auf einer Liste. Aber was macht diese kleine Stadt so reizvoll? Dass Rothenburg ob der Tauber so etwas wie das komprimierte Klischee von Deutschland ist, das viele ausländische Touristen haben – und das ist gar nicht so falsch, denn der Ort mit seinen Fachwerkhäusern, engen Gassen und komfortablen Gaststuben hat einen besonderen Charme. Und in der Umgebung gibt es eine großartige Natur zum Wandern.

Obersee (Königssee), Bayern
Ein See kann nicht idyllischer sein als der Obersee im Berchtesgadener Land. Bis 1172 befand sich in der Nähe ein großes Wassergebiet und ein Erdrutsch verwandelte es schließlich in zwei Seen: den großen (und berühmten) Königssee und den kleineren Obersee. Wanderer werden die fantastische Natur beider Gewässer zu schätzen wissen: grüne Wälder, Bergketten und Deutschlands höchster Wasserfall, der Röthbach-Wasserfall, der 470 Meter tief stürzt.

Wellensittich

Die artgerechte Haltung von Wellensittichen

Mindestanforderung an die Haltung

Wer sich Haustiere anschaffen möchte, sollte auf eine artgerechte Haltung achten. Das gilt natürlich auch für sämtliche Vogelarten.
Zwischen der schlichten Unterbringung und der richtigen, artgerechten Haltung eines Tieres gibt es große Unterschiede. Dies war und ist teilweise heute noch immer der Fall. Natürlich hat der Mensch dazu gelernt und Normen und Gesetze veröffentlicht, welche auf Beobachtungen und Gutachten basieren. Normen zum Schutz von Wild- und Haustieren. Dazu gehört auch die strafrechtliche Verfolgung von Tiermissbrauch auf der Grundlage von § 17 Tierschutzgesetz. Aber Gesetze und Vorschriften sind die eine Seite der Medaille, ihre Umsetzung und Durchsetzung ist die andere Seite.

Jeder Vogelbesitzer muss sich darüber im Klaren sein, dass die Einzelhaltung eines Schwarmvogels, welcher in der Natur in der Gesellschaft vieler Artgenossen lebt, hat nichts mit Tierliebe oder einer angemessenen Haltung zu tun. Trotzdem wurden in der Vergangenheit seit der Domestizierung zahllose Papageien, Sittiche und andere Vogelarten einzeln gehalten. Auch in der Gegenwart gibt es diesen Umstand leider noch. Oft sind die Gründe dafür unsachgemäße Beratung seitens der Tierhändler oder mangelnde Informationseinholung vor der Anschaffung. Nicht zuletzt gibt es aber auch Leute, die Ihren Egoismus über die Bedürfnisse und das Wohl der Tiere stellt. Unter diesen Umständen kann man von einer Form der psychologischen Grausamkeit gegenüber Tieren sprechen.

Wie bei einem einzeln aufgezogenen Hund betrachten diese allein aufgezogenen Vögel den Menschen als Sozialpartner.
Ob Hund oder Sittich, wer seinen tierischen Freund für 8 bis 10 Stunden am Tag allein lässt, sollte sich nicht wundern, wenn er psychisch leidet. Bei einem älteren Rentner, der sich rund um die Uhr um das Tier kümmern kann, mag eine Einzelhaltung entschuldbar sein. Nicht jedoch bei voll arbeitenden „Vogelfreunden“ und „Tierfreunden“ – diese sind nämlich keine. Wer wirklich nur das Beste für sein Tier möchte, der Veruteilt einen Vogel nicht zur Einzelhaft.
Selbst das schönste Spielzeug macht das einsame Dasein nicht besser. Es wäre besser, ihm einen Begleiter zu geben.

In einem Bericht einer Expertengruppe über die tierschutzgerechte Haltung von Vögeln heist es, dass dem Bedürfnis des Vogels nach sozialem Kontakt wenigstens mit einer Paarhaltung nachgekommen werden muss. Bestenfalls empfiehlt sich aber die Schwarmhaltung, also eine kleine Gruppe von mehr als 2 Individuen. Bei „gerechtfertigter Einzlhaltung“ ist der Vogelhalter verpflichtet, sich täglich ausreichend um seinen Papagei oder Wellensittich zu kümmern. Jedoch sollte in fast jedem Fall von Einzelhaltung abgesehen werden, da die psychischen Folgen der Einzelhaltung für den Vogel dramatisch sein können. Jeder, der etwas für Tiere übrig hat, sollte das Wohl des Tieres über seine eigenen Bedürfnisse stellen. Schließlich bereiten einem gesunde und glückliche Tiere auch mehr Freude.

Die Unterbringung

Neben den Mindestanforderungen an die Haltung von Wellensittichen spielt die Unterbringung eine wichtige Rolle, um den bunten Kollegen ein möglichst komfortables Vogelleben zu ermöglichen. Selbige bereits oben erwähnte Expertengruppe kommt zu dem Schluss, dass ein Käfig für kleinere Papageienarten -wie Wellensittiche- eine Fläche von mindestens einem halben Quadratmeter haben sollte. Die Länge des Käfigs muss mindestens einen Meter und die Höhe und Tiefe des Käfigs mindestens einen halben Meter betragen.
Leider erfüllen viele der im Handel erhältlichen Käfige diese Mindestgrößen noch nicht, da sich die Hersteller und Vertreiber mehr auf die Wünsche der Kunden und Käufer, als auf die artspezifischen Anforderungen der Geflügelten Gesellen konzentrieren.

Des Weitern sollte man sich noch bewusst sein das es sich hierbei um Vögel handelt – und was machen Vögel am liebste? Klar, sie fliegen. Sie sollten also einrichten, das ihre Wellensittiche täglich mindestens 4 Stunden Freiflug bekommen. Hier gilt jedoch: je mehr desto besser. Optimal wäre, den Vögeln mehr oder weniger ganztägig die Möglichkeit zum Freiflug zu gewähren. Sprich die Käfigtür bleibt bestenfalls offen und die kleinen Federtiere entscheiden selbst wann Sie Fliegen und wann Sie in Ihren Käfig zurückkehren wollen. Der Käfig ist hier nicht als „Gefängnis“ anzusehen sondern viel mehr als Rückzugs Ort.

Artgerechte Ernährung

Ein weiterer Essentieller Punkt bei der artgerechten Haltung ist die Ernährung. Das Futter für die Vögel sollte vielseitig sein, allerdings ist darauf Acht zu geben, dass einige Nahrungsmittel für bestimmte Vogelarten absolut Tabu sind, da Sie die Verdauung stören und evt. sogar ernst zunehmende Beschwerden auslösen können.

Die Grundnahrung für Wellensittiche sollte aus Körnern bestehen. Diese gibt es in jeder Tierhandlung in den meisten Drogerien oder auch Online zu kaufen. Bei vielen Anbietern lassen sich die Körnermischungen auch individuell zusammenstellen. Optimal für den Wellensittich wäre eine Mischung von:

  • 25 % Spitzsaat oder Glanz
  • 25 % Silberhirse
  • 45 % andere Hirsearten (z.B. Plata-, Japan-, Senegalhirse)
  • 5 % Haferkerne

Zusätzlich zum Körnerfutter sollte auch Frischkost in Form von Obst und Gemüse gereicht werden (Beispielsweise: Apfel, Banane, Salatgurke, Karotte). Hier allerdings bitte Vorsichtig und in Maßen, da zu viel Fruchtzucker zum Beispiel zu Durchfall führen kann. Auch frische Kräuter und Heilpflanzen wie z.B: Basilikum, Löwenzahn, Salbei und Kresse können die Nahrung der Vögel ergänzen. Zur Abrundung sollte ein Knabberstein (aus z.B Kalk) im Käfig angebracht werden, da die Vögel ein Bedürfnis haben mit Ihrem Schnabel an etwas rum zu pickern. Das zur Verfügung stellen eines solchen Steines, schont nicht nur unter Umständen Möbel die evt. angeknabbert werden, sonder hilft den Vögeln auch beim Wetzen ihrer Krallen und Schnäbel. Zu weilen sollte auch ein Schälchen mit Grit (Muschelkalk) zur Verfügung gestellt werden. Die auch Magenkiesel genannten kleinen Steinkörnchen, helfen den Tieren bei Ihrer Verdauung und ermöglichen eine optimale Nahrungsverwertung.

Unter Wellensittiche Ernährung finden Sie ausführliche Informationen über Nahrung die gereicht werden kann und welche Sachen man besser nicht füttert. Weiter Infos rund um Haltung, Gesundheit und vieles mehr gibt es ebenfalls.

An dieser Stelle noch ein kleiner Hinweis für die Leser, die sich bis weilen noch nicht näher über Sittiche informiert haben und vielleicht verwirrt waren, dass im Text teilweise von Papageien die Rede war : Wellensittiche sind eine Unterart der Papageien. Man kann bei Wellensittichen also durchaus von Mini-Papageien sprechen.